meine Nähprojekte

Bolero zum Cocktailkleid

Da ich das Cocktailkleid für eine Hochzeit genäht habe, wollte ich für die Kirche noch ein Bolero nähen. Hier ist es meistens etwas kühler und es schaut einfach schöner aus.

Den Schnitt gibt es bei Lekala. Ich finde hier immer wieder schöne Schnitte, nur das zusammenkleben der vielen einzelnen Seiten ist etwas lästig.

Nachdem ich nicht mehr ausreichend Stoff für den Schnitt hatte, ist das Rückenteil aus dem Futterstoff entstanden und die Ärmel sind nur halblang geworden.

Die Falten werden beim Schnitt eigentlich etwas zugesteppt. Damit diese zum Oberteil besser passen, habe ich diese offen gelassen.

Bei Ecken ist es immer wichtig, dass diese gut eingeschnitten werden. Ansonsten werden diese nicht so schön.

Der rückwärtige Besatz war am Ende über. Das Bolero wird eigentlich gefüttert. Aus Zeitmangel ist das Futter aber nicht entstanden und das Schnittteil war überflüssig. Das Jäckchen geht auch gut ohne Futter.

Nachdem die Jacke ohne Futter ist, habe ich die Besätze an den Seiten- und Schulternähten einfach mit ein paar Handstichen fixiert.

So noch die Ärmelsäume gesteppt und fertig ist das Outfit. Das war am Ende etwas sportlich. Am Tag vor der Hochzeit wurde ich abends gerade noch rechtzeitig fertig. Aber reicht ja :-).

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »